4 Punkte, Jugendbuch, Rezension, Romance

Fangirl


Autor  Rainbow Rowell
Titel  Fangirl
Original  Fangirl
Verlag  Macmillan Children’s Books
eBook  445 Seiten
Preis 5,59€
ISBN 978-1447263227
Gelesen auf englisch

ZUSAMMENFASSUNG:

Cath und Wren sind eineiige Zwillinge und machen einfach alles zusammen. Jetzt wollen sie auch auf die selbe Uni gehen. Während Wren abenteuerlustig, aufgeweckt und selbstbewusst durchs Leben schreitet, sitzt Cath am liebsten in ihrem Zimmer und schreibt. Nicht irgendwas, sondern Fanfictions über ihre Lieblingscharaktere Bas und Simon. Das Leben nimmt für Cath eine dramatische Wendung als Wren entscheidet, ihren eigenen Weg zu gehen. Damit angefangen, dass sich beide Schwestern kein Zimmer im Studentenwohnheim teilen, entfernt sich Wren immer weiter von Cath. Diese fühlt sich ohne ihre starke Schwester allein und verloren. Notgedrungen beginnt Cath sich mit ihrer schroffen Mitbewohnerin Reagan anzufreunden. Zusammen mit Levi versucht diese Cath aus ihrem Schneckenhaus zu locken und bald wird klar: zuckersüß-kitschige Liebe gibt es nicht nur in Fanfictions.

COVER:

Das Cover finde ich wirklich süß. Es passt zur Geschichte und dem Schreibstil. Viel mehr kann ich dazu auch gar nicht sagen, mir gefällts!

SCHREIBSTIL:

Gelesen habe ich das Buch auf englisch und fand den Schreibstil sehr angenehm. Er ist einfach, ich musste keine Wörter nachschlagen und habe alles ohne Probleme verstanden.

INHALT:

Rainbow Rowell erzählt eine wunderschöne Geschichte, die in angenehmen Erzähltempo dahinplätschert und trotzdem sehr abwechslungsreich ist. Einen Großteil nimmt die fiktive Geschichte rund um Simon Snow und Bas ein, über die Cath leidenschaftlich Fanfictions schreibt. Ich habe zwischendurch wirklich gegooglet, ob es Caths Lieblingsromane nicht vielleicht wirklich gibt. Gibt es nicht. (Inzwischen gibt es doch ein Buch von Rainbow Rowell: Carry On.) Aber es wirkte für mich einfach alles so realistisch, das hat die Autorin wirklich gut hinbekommen. Neben Simon Snow spielen in Caths Leben noch ihr psychisch angeschlagener Vater, ihre außer Rand und Band geratene Schwester Wren, ihr Lieblingsschreibpartner Nick, ihre ruppige Mitbewohnerin Reagan und deren immer gut gelaunter bester Freund Levi eine Rolle. So begleitet man den schüchternen Zwilling durch alle Bereiche ihres Lebens und erlebt mit, wie sich diese allmählich immer mehr zu einem vermischen. Die Entwicklung von Caths Charakter steht hier eindeutig im Vordergrund, wer also eine fette Liebesschnulze sucht, wird von „Fangirl“ eher enttäuscht werden. Trotzdem ist das Buch einfach süß.

CHARAKTERE:

Cath ist in vielen Hinsichten ein Stereotyp. Schüchtern, liest gern, schreibt eigentlich noch lieber und ist einfach ein absolutes Fangirl. Und wie das bei richtigen Fangirls so ist, geht es in ihren Fanfictions natürlich um eine Liebesbeziehung zwischen zwei Typen. Aber ebendieser Stereotyp ist unglaublich realistisch. Ich konnte mich an vielen Stellen mit ihr identifizieren, auch wenn Caths Handlungen manchmal etwas kindlich-naiv waren.

Realismus ist etwas, was man der Autorin eigentlich bei jedem ihrer Charaktere zugute halten muss. Nur Reagan, Caths Mitbewohnerin, gefiel mir nicht so gut. Ich mochte zwar ihre ruppige und gleichzeitig nette Art, allerdings gab es auch die ein oder andere Szene, in der sie mir etwas unsympathisch vorkam. Ich konnte sie einfach nicht so richtig einschätzen.

ICH DENKE…

… Fangirl ist ein super niedlicher Roman, mit einer zärtlich-seichten romantischen Grundstimmung. Mir war es manchmal etwas zu seicht. Es mag vom Stil her ein wenig Richtung John Green gehen, löst beim Leser jedoch keine Heulkrämpfe aus. Eher Diabetes. Es ist wirklich süß.

♡♡♡♡

Previous Post Next Post

No Comments

Kommentar verfassen