Allgemein

Der schönste Buchladen der Welt

„Welcome to the most beautiful Bookshop in the World“, mit diesem selbstbewussten Spruch, handschriftlich auf ein abblätterndes Pappschild gezeichnet, begrüßt der italienische Buchladen Libreria Acqua Alta seine Gäste. Dass dies eine Station meines Italienurlaubes werden wird, stand natürlich außer Frage! Dabei ist die erste Hürde das Geschäft überhaupt zu finden. Auf den ersten Blick recht unscheinbar verbirgt es sich in einer von Venedigs verschlungenen Gassen. Ohne GPS hätte ich es wahrscheinlich niemals gefunden. Allgemein ist GPS in Venedig sehr nützlich, in den engen verwinkelten Gassen verliert man nämlich sehr schnell die Orientierung. Beinahe wäre ich dann auch an dem Eingang des Buchladens vorbei gelaufen, hätte mein Freund mir nicht im letzten Moment die Auslagen gezeigt.

 

  Die Auslage vor dem Gebäude zeigt natürlich nur ein unbedeutendes Bruchstück des gesamten Buchbestandes. Kaum tritt man durch die Tür, stapeln sich so viele Bücher in den Räumen des Ladens, dass ich das ein oder andere Mal den Bauch einziehen musste um mich zwischen zwei Bücherstapeln hindurch zu zwängen. Romane, Novellen, Folianten und Co stapeln sich nicht nur in bis zu der Decke reichenden Regalen und auf dem Boden, sondern auch in Booten, Badeannen und Holzzubern. Bestimmt sehr praktisch, in einer Stadt, die immer wieder mit Überschwemmungen zu kämpfen hat. In der Mitte des Ladens steht sogar eine richtige Gondel inklusive der typischen geringelten Säule.

 Ob die Bücher irgendwie halbwegs nach Kategorien geordnet sind, konnte ich übrigens nicht erkennen. Auf jeden Fall gibt es hier alle Arten von Büchern, in sämtlichen Formen, Farben und Gebrauchszuständen. Zu den Preisen kann ich leider nichts sagen, da ich kein Buch gekauft habe. Immerhin waren die meisten auf italienisch und auch wenn ich die Sprache sehr schön finde, beherrsche ich nur eine Hand voll Wörter.

Ich hatte bei meinem Besuch aber auch das Gefühl, dass die Buchhandlung eher Kultureinrichtung als Geschäft ist. Wer allerdings damit wirbt, die schönste Buchhandlung der Welt zu sein, ist sich sicherlich dessen Bewusst, haufenweise fotowütige Touristen anzulocken. So wie mich.  Und es gibt einige wirklich schöne Fotoecken! Als erstes habe ich einen tollen Leseplatz gefunden… zumindest wäre der Platz toll zum Lesen, wenn nicht jeder Tourist dort einen gestellten Schmökerschnappschuss von sich machen lassen würde. Und da war ich bei weitem keine Ausnahme. Von dem Polsterstuhl hatte man eine hübsche Sicht auf einen der Kanäle, sowie eine fest vertäute Gondel. Ich habe mich riesig gefreut, dass man diese Gondel sogar kostenlos betreten durfte. (Eine ca. 30 Minütige Gondelfahrt in Venedig kostet übrigens 80€, ja ich konnte es auch kaum glauben.) So musste ich Venedig immerhin nicht verlassen ohne einmal in einer Gondel gesessen zu haben.

Auch der kleine Innenhof des Buchladens hielt eine Überraschung bereit. Dort kann man eine aus Büchern gebaute Treppe erklimmen, um über die Mauer in den Kanal zu spähen. Der auf und Abstieg war zugegeben etwas wacklig, da viele der Bücher schon sehr zermodert sind, das konnte mich aber nicht davon abbringen ausgiebig auf der Büchertreppe zu posieren. Ein bisschen ruhiger war es in dem zweiten hinterhof. Hier türmen sich etliche Bücher zu hohen Wänden auf, die die dahinterliegende Mauer fast vollständig verdecken.

    

 

An einer Stelle ersetzen einige Bücher sogar fehlende Steine in der Mauer…

Obwohl ich abschließend nicht sagen würde, dass Libreria Acqua Alta die schönste Buchhandlung der Welt ist, ist sie dennoch sehr beeindruckend und einen Besuch wert (vorausgesetzt man befindet sich gerade in Norditalien). Mich hat es zwar nicht dazu verleitet dort ein Buch zu kaufen und die durch den Laden strömenden Touristen sorgen schnell dafür, dass es proppe voll ist, im Gegensatz zum Rest Venedigs könnte man das Geschäft allerdings fast als Ruheoase bezeichnen. Ich bin mir nicht sicher, ob der Laden noch immer ein Geheimtipp ist, oder einfach nicht allzu viel bibliophiler Tourismus in Venedig herrscht, aber mit langen Anstehzeiten hatte ich sogar an den Foto-Hotspots nicht zu kämpfen.

Auf jeden Fall hat Libreria Acqua Alta in mir die Lust geweckt, weitere buchige Orte zu besuchen, denn mit Sicherheit gibt es vergleichbare Szenen auch in anderen Teilen der Welt. Ein wenig hat mich der Laden beispielsweise an die Bücherburg bei Katlenburg hier in Deutschland erinnert. Das wäre bestimmt eine tolle Beitragsreihe, oder nicht? Welche tollen buchigen Plätze habt ihr bisher entdeckt?

Previous Post Next Post

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld!

*

Ich stimme zu