Allgemein, BigFiveFriday

Big Five Friday #02

Diesen Monat möchte ich euch  zwei Bücher vorstellen, eine Serie und meine Gedanken zu Zeitmanagement sowie Comics.

Diesem Buch bin ich nachgestiegen, wie keinem anderen dieses Jahr. Und nachdem ich beim Bloggerportal kein Glück hatte, habe ich bei verschiedendsten Gewinnspielen mitgemacht. Man könnte sich jetzt natürlich fragen, warum ich Renegades nicht einfach gekauft habe, wenn ich es ja so gerne lesen will… und eine wirkliche Antwort darauf habe ich auch nicht, aber schlussendlich hat sich die Beharrlichkeit gelohnt! Bei einem Gewinnspiel von Shani von Between two chapters hatte ich dann tatsächlich Glück. Ich habe mich selten über einen Gewinn so gefreut. Das erste Drittel habe ich auch schon durch und es gefällt mir richtig gut!


In meinem Format Book Box Unboxing (der Titel hat Zungenbrecherpotential) vergleiche ich nach und nach verschiedene Buchboxen. Die zweite Box auf meiner Liste war die Fairy Loot Box und darin befand sich letzten Monat Mirage. Das Buch habe ich dann auch gleich gelesen und fand es wirklich toll. Klare Leseempfehlung! Ich bin auch mal gespannt, ob das Cover meiner Sonderausgabe aus der Fairy Loot Box dann später zu den restlichen Bänden passen wird. Aber das ist eine andere Geschichte…


Ich bin kein typischer Serienjunkie (außer bei Animes, ich kann Stunden, Tage, Wochen mit nichts anderem als einem guten Anime zubringen), schaue aber ganz gern regelmäßig die ein oder andere Folge und arbeite mich im Schneckentempo duch meine Serien-Bucketlist. Momentan habe ich die erste Staffel von Video Game High School beendet und irgendwie hat mich die Serie sofort gecatched. So viel Übertreibung, Cringe und Videospielanspielungen (von denen ich wahrscheinlich nur 10% erkenne)… ich liebe es. Die Serie fühlt sich gleichzeitig wie eine Parodie, aber auch wie eine Hommage an die Videospiele spielenden Nerds dieser Welt an. Wahrscheinlich ist Video Game High School eine dieser Sachen, die man nur hassen oder lieben kann. Aber wenn ihr euch ein wennig für Gaming interessiert, schaut doch mal rein.


Ich habe im letzten Monat gemerkt, wie wichtig Zeit ist. Das klingt vielleicht erstmal doof, aber mir ist echt ein Licht aufgegangen. Man verplempert so schnell so viel Zeit, gerade wenn man „nur mal eben kurz“ durch Facebook, Instagram oder YouTube schaut. Und Zeit verplempern macht auf lange Zeit einfach unglücklich. Am Ende des Tages weiß man gar nicht, wohin all die Stunden verschwunden sind. Schon wieder ein Tag, an dem man irgendwie nichts geschafft hat. Mich deprimiert das sehr. Gerade, wenn man durch Schule, Arbeit oder Studium sowieso sehr wenig Freizeit hat. Umso wichtiger ist es für mich geworden meine Zeit zu managen, möglichst produktiv zu arbeiten und mir dann regelmäßig bewusst ein paar Stunden Freizeit nehmen zu können. Denn den ganzen Tag prokrastinierend rum zu sitzen und ständg im Kopf zu haben, dass man eigentlich etwas tun müsste, schlägt auf dauer ganz schön auf die nerven. Den Tag klar in Arbeitszeit und Freizeit einzuteilen hat mir dabei sehr geholfen. Zeitmanagement ist einfach ne coole Sache.

 


Zu guter letzt möchte ich ein paar Worte über Comics verlieren. Nicht über ein bestimmtes Werk, sondern so ganz allgemein. Denn auch wenn ich Animes unglaublich gerne schaue, mit Mangas bin ich nie warm geworden. Daher war ich sehr überrascht, dass mir Comiclesen so viel Spaß macht. Vor allem, da es einige Comics zu Spielen/Serien gibt, die die Geschichten weiterführen oder auch ganz neue Geschichten in den verschiedenen Universen erzählen. Ich kann es zum Beispiel gar nicht erwarten, die Comics von Fables oder Avatar zu lesen. Außerdem zeichne ich auch selbst ganz gerne und Comics können so inspirierend sein. Und wenn man sich auf das Art Work konzentriert, hat man so ein Comicbuch auch gar nicht so schnell durch gelesen, wie ich zuerst befürchtet hab.


Previous Post

No Comments

Leave a Reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld!

*

Ich stimme zu